Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Norbert Käsler - zertifizierter Sachverständiger für Fliesen, Platten, Mosaik, Estrich und Naturstein nach DIN EN ISO/IEC 17024, mit 27 Jahren Berufserfahrung im Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerk

 

Ausbildung und Weiterbildung

 

1987 - 1989       Ausbildung zum Fliesen-, Platten- und Mosaikleger

1994 - 1997       Meisterschule HWK Rostock zum Fliesen-,Platten- und Mosaiklegermeister

           2005       Ausbildung zum Sachverständigen für Gebäudeschäden und Wertermittlung

                          bei der Deutschen - Sachverständigen - Gesellschaft  (DESAG)

2012 - 2015       Abendstudium zum Betriebswirt bei der Verwaltungs- und Wirtschafts-

                          Akademie Ostbrandenburg ( VWA)

2015 - 2016       Studium zum Sachverständigen und anschließende Zertifizierung nach DIN EN ISO/IEC 17024 als Sachverständiger für                           Fliesen, Platten, Mosaik, Estriche und Naturstein.

 

Weiter Höhepunkte waren die beruflichen Erfahrungen die ich während meiner gesamten Laufzeit sammeln konnte. Dazu gehören z.B. Erfahrungen als Bauleiter in Mainz sowie 4 Jahre als Bau- und Projektleiter für den Bereich Fliesen, Estrich, Putz und Sanitär in einem Golf- und Sportresort in Spanien.

Selbstverständlich gehören regelmäßige Weiter- und Fortbildungsmaßnahmen  dazu. Nur wer sich regelmäßig weiterbildet kann auch gewährleisten, dass sein Wissen aktuell ist und die erstellten Gutachten dem Stand der Wissenschaft und Technik entsprechen.

 

 

Was bedeutet zertifiziert nach DIN EN ISO/IEC 17024

Durch die gesetzliche Verankerung des zertifizierten Sachverständigen in diversen Deutschen Gesetzen, hat der Deutsche Gesetzgeber die EU- Gesetzgebung* in Deutsches Recht umgesetzt. Damit wird in vielen Bereichen von einer Gleichstellung des nach ISO 17024 zertifizierten und des öffentlich bestellten Sachverständigen auszugehen sein. Wie steht es jedoch mit der Qualifikation des zertifizierten Sachverständigen?

Kann dieser dem öffentlich bestellten Sachverständigen das Wasser reichen, oder müssen Auftraggeber und Gerichte Einbußen befürchten?

Der zertifizierte Sachverständige muss gegenüber der nach DIN EN ISO/IEC 17024 akkreditierten Zertifizierungsstelle seine fachliche und persönliche Kompetenz nachweisen.

Dies geschieht meist über Ausbildungsnachweise, Zeugnisse oder Arbeitsproben, die der Antragsteller der Zertifizierungsstelle vorlegen muss. Nach Erfüllung dieser Eingangsvoraussetzungen muss sich der Sachverständige einer oder mehrerer Prüfungen stellen, um auch dort sein Fachwissen nachzuweisen. Nach der Zertifizierung überwacht die Zertifizierungsstelle den Kandidaten durch Arbeitsproben, Weiterbildungsnachweise oder andere Maßnahmen. Dies garantiert, dass der gemäß ISO 17024 zertifizierte Sachverständige von seinem Niveau und von der Aktualität seines Fachwissens höchsten Ansprüchen genügt.

* EU-Dienstleistungsrichtlinie DLR , EU Berufsanerkennungsrichtlinie BAR, Gesetz zur Umsetzung der Dienstleistungsrichtlinie im Gewerberecht (BGBL. I 2009 S. 2091)

 

 

DIN EN ISO/IEC 17024

Die europaweit anerkannte Personenzertifizierung auf der Grundlage der DIN EN ISO/IEC 17024 ist heute eine der besten Kriterien um die Kompetenz eines Sachverständigen prüfen zu können.

Über die ISO/IEC 17024 ist es möglich, dass Qualifikationen und Anforderungen von Sachverständigen weltweit anerkannt und vergleichbar sind. Gerade deshalb nimmt diese Zertifizierung auch in Deutschland an Bedeutung zu. Aufgrund ihrer internationalen Anerkennung und Bedeutung geht man in Fachkreisen davon aus, dass diese Zertifizierung in einigen Jahren auch die öffentliche Bestellung ablösen wird.

 

Weltweite Gültigkeit

Die internationale Norm ISO/IEC 17024 hat eine weltweite Gültigkeit. Im Jahr 2003 wurde sie als Europäische Norm (EN ISO/IEC 17024) übernommen und kurz darauf auch als Deutsche Norm (DIN EN ISO/IEC 17024) festgeschrieben. Ein Sachverständiger, der durch eine nach DIN EN ISO/IEC 17024 akkreditierte Zertifizierungsstelle zertifiziert wurde, genießt damit eine internationale Anerkennung seiner Kompetenz.

 

Konstante Weiterentwicklung und Überprüfung

Nach den Vorgaben der ISO/IEC 17024 müssen die zertifizierten Sachverständigen ihr Fachwissen kontinuierlich erweitern und aktualisieren. Daneben müssen in der Regel Gutachten und andere Nachweise bei der Zertifizierungsstelle eingereicht werden. Auftraggeber und Gerichte können deshalb davon ausgehen, dass ein auf der Grundlage der ISO/IEC 17024 zertifizierter Sachverständiger auch über ein fundiertes und aktuelles Wissen und entsprechende praktische Erfahrungen als Sachverständiger verfügt.